Archiv für August 2008

Di. 25.03.2008 – B72, Wien

„Finally, das B72“ habe ich in meinem Newsletter freudestrahlend herausposaunt. Und ich muss sagen dass ich nicht enttäuscht wurde. Laut Gästeliste waren 67 meiner Fans dabei und das hab ich auch mitbekommen auf der Bühne. Besonders als ich „Be my baby“ gespielt habe und im Refrain der gefühlte ganze Raum mitgesungen hat. Das war einfach ein unbeschreiblich cooles Gefühl. Gänsehautstimmung sag ich nur.

Ich glaube der B72-Gig zählt zu den schönsten Nils-Auftritten die ich bis jetzt spielen durfte. Vielen dank an alle die dabei gewesen sind und auch vielen dank an den Club NoLabel der Sophie Schnitzer, Laura Rafetseder und Miss Flanders, die mir diesen tollen Abend ermöglicht haben.

Yeah, mehr davon bitte.

Advertisements

Sa. 01.03.2008 – Schlawiner, Wien

Extrem windig war es einen Tag nach dem AUDITE-Auftritt in der Südstadt und ich habe mich, bepackt mit meiner Gitarre, und einer Reisetasche voller CDs und der druckfrischen Nils-Shirts, durch den Wiener Monsun gekämpft. An diesem Abend haben trotz der Windböhen einige Fans den Weg in den Schlawiner gefunden und auch großzügig über die nicht so idealen Sound hinweggesehen. Vielleicht war ich auch nur wieder einmal zu überkritisch und die Erträglichkeitsgrenze wurde eh nicht überschritten. 🙂

Da ich jedoch zwischen den Liedern häufiger als gewohnt meine Gitarre stimmen musste, war ich dazu gezwungen einige Lieder aus dem Programm zu streichen.
Nachdem SangReal ihr abwechslungsreiches Set – inklusive meines Lieblingssongs „She“ – beendet haben, wurde mir noch von 2 ganz lieben Mädchen, die meinen Auftritt verpasst hatten, ermöglicht einen Stock höher im Pub 2 meiner Stücke zu spielen, die ich ein paar Stunden zuvor aus Zeitmangel streichen musste. Das war wirklich super nett und auch sehr schön, tatsächlich wieder einmal unplugged zu spielen. Denn Mikrofon und Verstärker waren natürlich nicht vorhanden. Der DJ hat extra seine Auflegerei unterbrochen um mir das kurze Akustikset zu ermöglichen. Echt lässig war das. „Lässig“ habe ich übrigens, genau wie „Mitleid“ gestern und heute zum ersten mal vor Publikum gespielt. Ich hoffe meine Stimme war kräftig genug die Gitarre zu übertönen.

Fr. 29.02.2008 – Südstadtkirche, Südstad

5 Mal Pop au dem Hause AUDITE

5 Mal Pop aus dem Hause AUDITE

Mein musikalisches Jahr beginnt erst am allerletzten Februartag, den es allerdings nur alle 4 Jahre gibt. Auf meinen Wunsch hin, hat der Verein AUDITE ein reines Pop-Konzert auf die Beine gestellt. Es ist eine tolle Mischung gewesen aus echten Rocksongs im akustichen Gewand von CODEX, Musical-Nummern von Günther Mohaupt, der ersten verstärkten Performance von 8fach, wunderschönen ruhigen Liedern von Janette Ajjou und natürlich Nils.

Das schöne an AUDITE-Konzerten ist wie immer das sympathische Publikum, mit dem man sich nach dem Konzert noch auf ein Bier, oder für Mädchenmusikmacher, ein Glas Wasser oder ein Teetscherl zusammensetzen kann um über Gott und die Welt zu reden.

Sa. 17.11.2007 –- Redbox, Mödling

Nils beim UPF in Mödling

Nils beim UPF in Mödling

Genau 1 Jahr nach meinem ersten Undisputed Peace Festival in der Red Box im vergangenen Jahr, durfte ich diesmal wieder dabei sein. Das Festival hatte schon am Freitag begonnen und feierte vor allem das zehnjährige Bestehen der Loop Doctors und das erscheinen ihrer neuen Single. Das besondere an diesem Festival war, dass auch Bands aus Deutschland und Polen mit dabei waren. Ich spielte rund 45 Minuten ein ähnliches Set wie im Rhiz und es klang auch ganz gut, denk ich. Leider waren nicht allzu viele Zuschauer da. Aber dafür hab ich mich über diejenigen, die gekommen waren, um so mehr gefreut. Es war eine gelungene Nacht, die nach Abschluss der regulären Konzerte noch mit einer bis in die frühen Morgenstunden andauernde Jam Session gefeiert wurde.

Das war wohl das letzte Konzert für 2007. Ich freue mich schon riesig auf das nächste Jahr. Mal sehen was es so mit sich bringt.

So. 30.09.2007 — Rhiz, Wien

Einmal ins rhiz bitte

Einmal ins rhiz bitte

Seit ich das Rhiz zum ersten mal gesehen habe, wollte ich unbedingt darin auftreten. Eine kleine Bühne, von einem Bogen überspannt, wie geschaffen um einen einzelnen Musiker darauf zu platzieren. Und so war es dann auch. Ich durfte im Rhiz spielen, und es war eine wunderbare Stimmung. Es saßen sogar ein paar Gäste direkt vor mir auf dem Boden und haben zugehört. Ich war mir nie ganz sicher ob es allen gefällt, aber dann wären sie wahrscheinlich früher gegangen wenn dem nicht so gewesen wäre.

In der Mitte des Sets habe hab ich mich an einem Medley von The View versucht, deren Album mich durch den Sommer gebracht hat, und es funktionierte recht gut. Außerdem gabs ein paar neue Songs zu hören und ich beschloß das reguläre Set mit dem ebenfalls neuen Lied “Tonight I will die“, dass, wie ich finde, eine tolle Schlussnummer ist.

Danach hat hämmerle, der vor mir schon ein kurzes akustisches Set mit an Johnny Cash erinnernden Folksongs gespielt hat, die Plattenteller gedreht und mit Liedern von Blumfeld, Element of Crime und Lambchop erfreut. Gute Nacht. Es war ein schöner Abend.

Mo. 02.04.2007 – Luftbad, Wien

Nils präsentiert "MädchenmusiK"

Nils präsentiert "MädchenmusiK"

Wow. Was für ein schöner Abend. Dieses Myspace-Ding hat schon was. Denn genau über diese Seite die zur grossen Musikerselbstdarstellung fleißig genutzt wird, ja auch von mir, hat sich schon eine Kooperationen ergeben. Der ebenfalls als Singer/Songwriter tätige Jackentasche, hat mich über myspace angesprochen und gefragt ob wir nicht einmal ein Konzert gemeinsam spielen wollen. Gesagt getan und so kam es dass wir am zweiten April 2007 im Luftbad aufspielten.

Das Luftbad, ist ein total nettes kleines Lokal in der Luftbadgasse in Wien. In der heimeligen Atmosphäre, die diese Location ausstrahlt, durfte ich meine erste und glücklicherweise termingerecht fertig gewordene CD „mädchenmusik“ präsentieren. Es war schön so vielen bekannten Gesichtern zuzusehen, wie sie den Songs lauschten. Wenn man da auf einer Bühne sitzt und spielt und sich nie ganz sicher sein kann, wie gut oder schlecht man eigentlich gerade ist, tut es verdammt gut ein Lächeln zu sehen, das ab und an aufblitzt.

Darum habe ich auch ein bisschen länger als geplant gespielt und coverte noch den meinem Album titelspendenen Song „Mädchenmusik“ von Funny van Dannen und das wohl großartigste Lied des 1983 verstorbenen Klaus Nomi “Wasting my time“ in einer ruhigen nilsesquen akustischen Version, die mich, auf der Bühne sitzend, irgendwie sehr berührte. Der Tontechniker hat nämlich im genau richtigen Moment einen Hall auf die Stimme gezaubert, der mich beinahe schweben ließ. Ich glaube vor so vielen Leuten habe ich bisher noch nie gespielt. Danke für diesen wunderschönen Abend. Danke an Jackentasche für die Organisation und die Mitgestaltung und danke bei allen die gekommen sind um uns zu hören und zu sehen.

Fr. 16.02.2007 – Jazzclub Reigen, Wien

Nils spielt zum ersten mal in Wien

Nils spielt zum ersten mal in Wien

Nun ja, alle guten Dinge sind 3,  sagt man. Somit führt mich schon mein dritter Auftritt nach Wien und da gleich in den Reigen. Ein toller Club. An den Wänden hängen alle möglichen Musikgrößen, die Meisten sind Jazzmusiker, und tragen ihres zur unglaublichen Atmosphäre, die im Reigen herrscht, bei. OK, es sind nicht die tatsächlich Musiker die dort rumhängen, sondern nur signierte Fotos, die sie in Action zeigen, alles andere wäre etwas makaber.

Beim Soundcheck kommt mir alles etwas seltsam vor. Die Gitarre klingt komisch, meine Stimme hat nicht die nötige Durchsetzungskraft. Ich spiele ein paar Songs an, um ein Gefühl für alles zu bekommen. Es klappt nicht. Dementsprechend nervös verläuft die Zeit bis zum Auftritt um 20 Uhr 30. Wieder mit dabei sind die Loop Doctors von denen Peter und Walter Geburtstag feiern, und die Original Suntouchers, die ich immer SINtouchers nennen will, weil das eigentlich viel cooler klingt *g* (würden wir nicht alle gerne die Sünde berühren?)

Aller Vorzeichen zum Trotz wird der Auftritt großartig. Leider ist nicht viel los, aber die Stimmung passt. Ich probiere wieder zwei völlig neue Lieder aus, das englische „A couple“ und das selbstmitleidige Jammerlied „Weil heute alles endet“. Ich kann am Applaus nicht feststellen, ob sie besser oder schlechter ankommen als die anderen Lieder.

Die 30 Minuten Auftrittszeit sind um, aber mir wird aber noch eine Viertelstunde zugesprochen. So spontan noch drei, vier Lieder aus dem Ärmel zu schütteln sollte nicht zu schwer fallen, trotzdem passieren kleine Fehler. Es bleibt Spannend und ich weiß woran ich noch zu arbeiten habe.



Nächster Auftritt:

17.1.2016
Nils im
hacienda ephemer
Jägerstraße 28/1 , 1200 Wien
August 2008
M D M D F S S
    Dez »
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031
Advertisements